Herbstfest am Naturzentrum war ein voller Erfolg


In seiner vierten Auflage toppte das Herbstfest des Naturzentrums Rheinauen der Gemeinde Rust und des Vereins einfach helfen deutlich das Ergebnis der letzten Jahre. Weit über 1000 Menschen nutzten das „Kaiserwetter“ am Wahlsonntag zu einem Besuch der Veranstaltung. Zeitweise war kein Sitzplatz mehr zu ergattern und die freiwilligen Helferinnen und Helfer mussten kräftig zupacken, damit der Besucheransturm bewältigt werden konnte.
„Das war ein toller Erfolg“, resümierte die Vorsitzende von einfach helfen, Mauritia Mack, nach dem Fest und der Erlös der Veranstaltung geht an die Menschen der Region, die in eine schwierige Lebensphase geraten sind und dringend Hilfe brauchen: schnell, einfach und unbürokratisch, wie es sich der Verein seit seiner Gründung im Jahr 2008 auf seine Fahnen geschrieben hat.
Als Glücksgriff zeigte sich auch das erweiterte Speisenangebot. Viele verlegten kurzerhand ihr Mittagessen zu badischem Schäufele mit Kartoffelsalat an den Badesee und an das Naturzentrum, die als lauschige Kulisse maßgeblich zum Erfolg des Fests beitragen.
Vor allem aber die Kinder kamen beim Fest voll auf Ihre Kosten. Dicht belagert war immer das Angebot „Kürbisschnitzen“, wo die Eltern mit ihren Sprösslingen kreativ tätig waren. Kinderschminken und Luftballonwettbewerb waren ebenso stark frequentiert und die Ballone zauberten leuchtende Farbtupfer an den strahlend blauen Himmel. Neu in diesem Jahr war die Herbstolympiade am Seeufer, die von Maximilian Kleis und Tobias Meier von der Kompass Erlebnispädagogik veranstaltet wurden. Die Kindern lernten unter einem großen Fallschirm wie man früher Feuer machte, durften über ein Seil balancieren oder kletterten sicher festgezurrt einen Baum hoch. Auch Falkner Axel Haas stand nicht abseits und präsentierte den neuen Ruster Falkenhof, wobei die Kinder Auge in Auge mit Uhu und Co. erleben durften. Duftende Ideen aus der Kräuterwerkstatt präsentierten Renate Günther-Bächle und Thomas Sauer (Sabucina Kräutermanufaktur Appenweier). Und wer sich ein bisschen die Gegend anschauen wollte, der stieg kurzerhand bei Werner und Leon Lösslin in die Ponykutsche. Viele fleißige und kreative Helferinnen hatten in ihrer Freizeit wunderschöne floristische Dekorationen und handgefertigte Lederbändchen hergestellt, die für den guten Zweck verkauft wurden.
Bürgermeister Günter Gorecky und Mauritia Mack bedienten die Saftpresse und stellten für eine kleine Spende frischen Apfelsaft her. Der Bürgermeister legte sich dabei so stark ins Zeug, dass er kräftig schwitzen musste. Bei Kaffee und Kuchen ließen sich es sich die Gäste bei Seeblick gut gehen. Über 100 Kuchen wurden gespendet, allein 40 Kuchen kamen von einer Trachtengruppe aus dem Kinzigtal. Einfach helfen hatte eine Familie der Gruppe in den letzten Jahren nach einem schweren Schicksalsschlag direkt unterstützt.
Mauritia Mack mit ihrem Team von einfach helfen sowie Isabell Linsin und Ranger Alexander Schindler vom Naturzentrum Rheinauen der Gemeinde Rust waren sich einig: „Für uns als Veranstalter des Herbstfestes war es sehr schön die Unterstützung und Wertschätzung aus nah und fern erfahren zu dürfen“. Dieses Gefühl gibt den aktiven Organisatoren jede Menge Energie auch im kommenden Jahr die Veranstaltungen „einfach laufen für einfach helfen“ (Sonntag, 30. März 2014) sowie das 5. Herbstfest (Sonntag, 21. September 2014) in dieser Form wieder zu organisieren.
Spendenkonto Einfach Helfen e.V.: Volksbank Lahr eG, Konto: 11 22 32, BLZ: 682 900 00

Europa-Park feiert den Tag der Deutschen Einheit

Trabi-Parade Trabi-Ausstellung
Zusammen mit seinen Besuchern feiert der Europa-Park am 3. Oktober 2013 den Tag der Deutschen Einheit. Zur Erinnerung an die Wiedervereinigung von Ost und West findet in Deutschlands größtem Freizeitpark eine Ausstellung mit rund 50 historischen Trabis am Haupteingang neben dem Brunnen der Begegnung statt. Um 16.00 Uhr zieht eine große Parade der Kult-Automobile aus Zwickau quer durch den Europa-Park. Doch nicht nur Autos stehen an diesem Tag im Mittelpunkt des Europa-Park: Der Obstgroßmarkt Mittelbaden eG Oberkirch lädt zum Apfelpressen ein. Parkbesucher dürfen den frischen Apfelsaft anschließend probieren. Zum Abschluss können sich die Gäste als Erinnerung mit einem der beiden Originalteile der Berliner Mauer in der Deutschen Allee fotografieren lassen.

Entdecker in Bewegung: Science Days 2013 im Europa-Park

 
Science_Days Science_Days_2
Wie entsteht das Bauchkribbeln in einer Achterbahn? Wie funktioniert ein Luftkissenfahrzeug? Und was passiert eigentlich bei einer Kernfusion? Kinder haben ein endloses Repertoire an Fragen. Antworten gibt es bei den Science Days im Europa-Park vom 10. bis zum 12. Oktober. Der Europa-Park Dome, die Europa-Park Arena, das Außengelände und La Sala Bianca verwandeln sich in ein einzigartiges Versuchs- und Forschungslabor für Schulklassen, Gruppen und Familien. Bei Mitmachaktionen, Workshops und Shows können Kinder und Jugendliche experimentieren und entdecken. Spannende Versuche und knifflige Fragen rund um das Thema „Mobilität – bewegen und bewegt werden“ erwarten Kinder und Jugendliche bei den diesjährigen Science Days. Aus mehreren Perspektiven wird das Schwerpunktthema beleuchtet und regt die Teilnehmer zum Nachdenken und zum Austausch an. Bereits zum 13. Mal organisiert der Europa-Park zusammen mit dem Förderverein Science und Technologie e.V. die Veranstaltung für die jungen Teilnehmer ab der dritten Klasse. 90 Stationen werden von kompetenten Partnern aus Forschung, Industrie und Wirtschaft betreut. Für die Unternehmen vor Ort bieten die Science Days die Möglichkeit, bei den Ingenieuren, Mathematikern und Physikern von morgen Interesse und Neugierde an naturwissenschaftlichen Berufen zu wecken. Die Betriebe bauen zusammen mit den Schülern ein Spielzeugboot oder tauchen mit ihnen in die Welt der Zukunftstechnologien ein. In diesem Jahr sind neben zahlreichen deutschen Schulen, Vereinen und Unternehmen auch Mitwirkende aus zehn weiteren europäischen und außereuropäischen Ländern beteiligt. Für die älteren Teilnehmer bieten die Agentur für Arbeit Freiburg und das Universitätsklinikum Freiburg Gelegenheit zur Berufsorientierung. Sie stellen verschiedene Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten vor und geben Hilfestellung bei Fragen zur Berufs- und Studienwahl. Begeisterte Jungfilmer können mit selbst gedrehten Videobeiträgen rund um die Science Days an einem Wettbewerb teilnehmen und tolle Preise gewinnen. Auch für Kinder unter zehn Jahren gibt es ein spezielles Angebot. So können die jungen Forscher ihr eigenes Mobile konstruieren oder einen Elektromotor genau unter die Lupe nehmen. Der Besuch der Science Days am 10. und 11. Oktober ist in erster Linie Schulklassen und Gruppen vorbehalten. Eine Anmeldung unter der Nummer 07822 – 77 66 88 ist erforderlich. Tickets kosten 6 Euro. Für Schulklassen gibt es außerdem die Möglichkeit, ein Kombiticket (Science Days + Eintritt in den Europa-Park) für 23,50 Euro pro Schüler zu erwerben. Der 12. Oktober ist für alle Besucher ohne Anmeldung möglich. An diesem Tag sind insbesondere Familien herzlich eingeladen, bei den Science Days zu forschen und zu staunen. Die Öffnungszeiten sind jeweils von 9 bis 17 Uhr. Die Science Days im Europa-Park sind in diesem Jahr Teil der großen Radio Regenbogen-Jubiläumsaktion zu 25 Jahren Radio Regenbogen.

Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park: Launologie – gut gelaunt gewinnt!

Helmut Fuchs
Helmut Fuchs

 
„Schenk Dein Lachen dem, der keines mehr hat – er braucht es am dringendsten“, so lautet der wichtigste launologische Grundsatz, entwickelt von dem promovierten Wirtschaftspädagogen und – psychologen Helmut Fuchs. Er ist auch der Begründer der Launologie, der Lehre von der Heiterkeit und guten Laune, einer jungen Protowissenschaft, über die Dr. Helmut Fuchs am 02. Oktober sprechen wird. Die Veranstaltung findet im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ um 19.30 Uhr im Ballsaal Berlin statt. Doch kann man gute Laune erzwingen? „Nein, natürlich nicht“, sagt Helmut Fuchs, „ aber für seine Stimmung ist jeder selbst verantwortlich!“ Gute Stimmung hat nichts mit Witzen und brüllendem Gelächter zu tun, sondern mit einer positiven Grundstimmung, mit Authentizität und heiterer Gelassenheit. Dies sind unabdingbare Voraussetzungen für ein glückliches Leben, effektives Lernen und erfolgreiches Arbeiten. Fünf einfache Tipps zur Stärkung der Stimmung hat Helmut Fuchs entwickelt und wird sie neben den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung genau erläutern. Der augenzwinkernde Powervortrag lässt erkennen, wie wichtig emotionale Stärke und gute Laune für Seele und Körper sind. „Mit guter Stimmung beschreiten Sie den Königsweg der Zufriedenheit. Wer es schafft, seine Stimmungen in den Griff zu bekommen, leistet den Grundbeitrag für Liebe, Lust, Leidenschaft und Leistung“, ist der Wirtschaftspsychologe überzeugt. Neben dem hochinteressanten Vortrag wird noch eine weitere Freude an diesem Abend bereitet. Mit den Spenden unterstützt Marianne Mack über ihren Förderverein „Santa Isabel e.V.“ Familien und Kinder, deren Lebensweg von schwerer Krankheit, Hilflosigkeit, Not und Sorge gezeichnet sind. Die Veranstaltung mit Dr. Helmut Fuchs findet am 02. Oktober 2013 um 19.30 Uhr im Ballsaal Berlin statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88. Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000. Mauritia Mack, die Schwägerin von Marianne Mack, ist Gründerin und Vorsitzende des gemeinnützigen „Vereins Einfach helfen e.V.“, der bereits 2008 ins Leben gerufen wurde. „Einfach helfen e.V.“ engagiert sich für Personen, die durch eine schwere Krankheit oder durch ein Schicksal in existenzielle Not geraten sind und schnelle, unkomplizierte Hilfe brauchen. Außerdem ist Mauritia Mack Ehrenmitglied des „Deutschen Kinderschutzbundes Ortenau e.V.“, den sie seit 2008 unterstützt. Seit 2010 gibt es die Charity Schmuckkollektion „Mauritia Mack by Leonardo“, in Zusammenarbeit mit dem weltweit führenden Glashersteller Leonardo. Mauritia Mack wählt aus, welchem sozialen internationalen Projekt ein Teil des Erlöses gespendet wird. Jährlich präsentiert sie zwei Kollektionen für den guten Zweck.

"Days of steel" im Europa-Park: 10.001 Euro zugunsten von "Kinderherzen retten e.V."

Die Biker des „TriRhena Chapter e.V.“ Ismael Lopez (3. v. links) und Uwe Feldhort (2.v. links) freuen sich mit Prof. Dr. M. Siepe (4. v. rechts) und Dr. V. Klaiber seitens des Europa-Park (3. v. rechts) über die großzügige Spende.
Die Biker des „TriRhena Chapter e.V.“ Ismael Lopez (3. v. links) und Uwe Feldhort (2.v. links) freuen sich mit Prof. Dr. M. Siepe (4. v. rechts) und Dr. V. Klaiber seitens des Europa-Park (3. v. rechts) über die großzügige Spende.

Schwere Maschinen, röhrende Auspuffgeräusche und schwarz aufblitzende Sonnenbrillen zogen bei den“ Days of steel“ am 22. Juni 2013 zum neunten Mal durch die 13 europäischen Themenbereiche des Europa-Park. Zahlreiche Biker-Fans aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich beteiligten sich an der  Harley-Parade für den guten Zweck. Deutschlands größter Freizeitpark unterstützt die Veranstaltung seit vielen Jahren als Gastgeber. Die Eintrittsgelder und Spenden der Biker gingen auch in diesem Jahr an den Verein „Kinderherzen retten e.V.“. Insgesamt konnte eine Summe von 10.001 € gesammelt werden, die von Prof. Dr. Matthias Siepe, Herzchirurg aus dem Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen, am 22. September 2013 dankend entgegengenommen wurde. Nur durch das herausragende Engagement der Veranstaltungsinitiatoren Ismael Lopez und Uwe Feldhordt, den Mitorganisatoren von „TriRhena Chapter e.V.“ und der Unterstützung von „Erbacher Custom Bikes AG“, „Harley-Davidson Basel“, „Custom Chrome Europe“, „Ricks“ und „Jekill & Hide“ mit ihren Show Bikes konnte die Veranstaltung wieder zu einem großen Erfolg werden.
Mit den Spenden ermöglicht der Verein „Kinderherzen retten e.V.“ lebensrettende Operationen für herzkranke Kinder aus Ländern, in denen derartige Eingriffe wegen fehlender finanzieller Mittel oder mangelnder medizinischer Möglichkeiten nicht durchführbar sind. Zusätzlich finden Auslandsoperationsreisen von Ärzten, Pflegern und Kardiotechnikern statt, um herzkranke Kinder vor Ort zu behandeln und das dortige Operationsteam mit der neuesten Technik vertraut zu machen.

Info und News rund um Rust und den Europa-Park