Schlagwort-Archive: mauritia mack

„Mauritia Mack by Leonardo“ Schmuckkollektion: 25.000 Euro für die Kinderklinik Ortenau

Mit der Charity-Schmuckkollektion „Mauritia Mack by Leonardo“ sowie Unterstützung von Regine Sixt konnten im vergangenen Jahr erfolgreich 25.000 Euro für die Kinderklinik am Ortenau Klinikum Offenburg-Kehl eingenommen werden. Im Sommer 2017 hat Mauritia Mack die Schirmherrschaft hierfür übernommen. Auch deshalb freute sich die zweifache Mutter besonders, dem Chefarzt Dr. Stefan Stuhrmann und seinem Team die großzügige Spende am Montag gemeinsam mit den Inhabern von Leonardo Bianca und Oliver Kleine im Europa-Park überreichen zu können. Bereits seit 2010 arbeitet die Dipl.-Ing. Architektin mit dem europaweit führenden Glasanbieter zusammen und wählt jährlich ein soziales Projekt aus, welchem der Erlös gespendet wird. Mit der Schmuckkollektion 2019 wird Mauritia Mack den Bundesverband Kinderhospiz e.V. unterstützen, für den sie sich schon viele Jahre als Botschafterin engagiert.

Um rund 2.000 stationär betreute Kinder und Jugendliche, darunter etwa 600 Früh- und Neugeborene, kümmern sich das kompetente Ärzteteam um Chefarzt Dr. Stuhrmann und das fürsorgliche Pflegepersonal der Kinderklinik Ortenau jedes Jahr. Für eine ideale Versorgung der kleinen Patienten sind dabei neben hochqualifiziertem Personal und modernen Geräten auch geeignete Räumlichkeiten sowie kostenintensive Fortbildungen erforderlich. Von dem breiten Leistungsspektrum und der hohen medizinischen Qualität in Offenburg überzeugt, ist es Mauritia Mack ein besonderes Anliegen, die Kinder- und Jugendmedizin sowie ihre wertvolle und unverzichtbare Arbeit zu unterstützen. Seit zwei Jahren engagiert sich die Ehefrau des Europa-Park Inhabers Jürgen Mack, die der Region stark verbunden ist, daher als Schirmherrin der Kinderklinik Ortenau. „Sowohl fachlich als auch menschlich sind die kleinen Patienten und ihre Eltern hier in hervorragenden Händen. Ich freue mich sehr, dass mit den Spenden meiner Charity-Schmuckkollektion gleich drei wichtige Vorhaben realisiert werden können, die zur schnellen Genesung der Kleinen beitragen“, so die gebürtige Ettenheimerin. Mit dem Erlös werden die Aufenthalts- und Rückzugsräume für die Patienteneltern erneuert sowie die Notfallambulanz und die Funktionsräume kindgerecht gestaltet. Außerdem absolviert das Ärzte- und Pflegeteam eine spezielle Ausbildung zur entwicklungsfördernden Begleitung von Familien mit Frühgeborenen und kranken Neugeborenen.

Es ist ein Herzensanliegen für Bianca und Oliver Kleine, Inhaberfamilie von Leonardo, und Mauritia Mack, anderen zur Seite zu stehen und Schwache zu unterstützen. So geht die Leonardo Charity-Schmuckkollektion 2019 bereits ins zehnte Jahr. Einen festen Anteil des Erlöses jedes verkauften Schmuckstücks spendet Leonardo an ein ausgewähltes Hilfsprojekt von Mauritia Mack. Die diesjährige Kollektion wird dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. zugutekommen.

Mit den Charity-Schmuckkollektionen „Mauritia Mack by Leonardo“ sind bereits wichtige Kinderhilfsprojekte gefördert worden: Im Jahr 2011 wurde das „Elternhaus der Universitätskinderklinik“ in Freiburg unterstützt. 2012 ging der Erlös an das „Europäische Haus der Begegnung“ für sozial benachteiligte Jugendliche am Jakobsweg in Nordspanien. Ein Jahr später wurde der Kinderklinik Santa Ana in El Salvador bei dem Bau eines Mütterhauses geholfen und 2014 kamen die Einnahmen dem Kinder- und Jugendhospizdienst „KiJu“ in der Ortenau zugute. 2015 ging der Scheck an das Mädchenhaus der Don Bosco Mission in Bangalore in Indien und 2016 erhielt die Farmschule Baumgartsbrunn in Namibia die Spende. 2017 wurde für die Schule „Mon Devoir“ nördlich von Lomé in Togo gesammelt. Über den Erlös aus dem letzten Jahr darf sich die Kinderklinik Ortenau freuen.

Mauritia Mack: „Zusammen möchten wir Gutes tun für Kinder in der Region sowie in Deutschland, Europa und auf der ganzen Welt. Dank unseres gemeinsamen sozialen Engagements konnten wir bereits über 200.000 Euro an neun wertvolle Kinderhilfsprojekte weitergeben. Der bisherige Erfolg gibt uns Kraft und Energie, diesen Weg weiter zu beschreiten.“

Oliver und Bianca Kleine, Inhaberfamilie und Geschäftsführer der Firma glaskoch mit der Marke Leonardo, Regine Sixt und ihre Kinderhilfe-Stiftung „Tränchen trocknen“ sowie Mauritia Mack und dem Europa-Park liegen das Wohl und die Zukunft der Kinder sehr am Herzen. Die Familienunternehmen setzen sich seit Jahren für sozial benachteiligte und kranke Menschen ein. Die Firmen ergänzen sich in ihrer Verantwortung und leisten auch mit der Charity-Kollektion einen großen Beitrag zur Linderung der Not von Kindern und Bedürftigen auf der Welt.

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2019 bis zum 03. November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (längere Öffnungszeiten in der Hauptsaison). Infoline: 07822 / 77 66 88. Weitere Informationen auch unter www.europapark.de

Junge Forscher zu Gast in Deutschlands größtem Freizeitpark: 15. „Science Days für Kinder“ im Europa-Park

Science & Technologie e.V. bot am 7. und 8. Mai 2019 zahlreichen Kindern wieder ein vielfältiges Programm in Deutschlands größtem Freizeitpark. Bei spannenden Mitmachaktionen, faszinierenden Shows und aufregenden Experimenten erhielten Kinder zwischen vier und zehn Jahren die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Die Europa-Park Arena bot den großen und kleinen Forschern ausreichend Raum, um nach Herzenslust auszuprobieren und zu staunen.

Mit über 35 verschiedenen Angeboten, darunter 19 Workshops, ermöglichte Science & Technologie in Kooperation mit dem Europa-Park den kleinen Forschern beim Wissenschaftsfestival einen umfangreichen Einblick in Phänomene der Technologie, Entwicklung und Forschung. Die Veranstaltung ist deutschlandweit das erste Science Festival für die Zielgruppe der Vier- bis Zehnjährigen. Ziel ist es, Interesse und Begeisterung für die Wissenschaft zu wecken und komplexe Themen spielerisch zu vermitteln. Joachim Lerch, 1. Vorsitzender Science & Technologie, zieht eine positive Bilanz: „Zahlreiche Partner, Sponsoren und Helfer haben es uns ermöglicht, Kinder und auch den ein oder anderen Erwachsenen zum Staunen zu bringen. Wir haben eine Umgebung geschaffen, in der kleine Forscher sich entfalten und spielerisch lernen können“. Auch Jürgen Mack, Geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, zeigt sich begeistert: „Als Familienunternehmen ist es für uns von großer Bedeutung, die kommenden Generationen bestmöglich auf die Zukunft vorzubereiten. Mit den Science Days für Kinder geben wir einen wichtigen Impuls für die Region, Mädchen und Jungen für die Berufe in der Wissenschaft und Technik zu begeistern“.

Nach dem gelungenen Event für die kleinen Entdecker und Erfinder geht es vom 17. bis zum 19. Oktober 2019 mit dem ältesten Wissenschaftsfestival Deutschlands weiter. Bei den „Science Days“ im Europa-Park haben alle von neun bis 99 Jahren die Möglichkeit Wissenschaft und Technik hautnah zu erleben.

Zwölfter Charity-Lunch für den guten Zweck im Europa-Park: 27.000 Euro für den Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Ortenau e.V.

Jedes Jahr aufs Neue beweisen über 200 engagierte Damen aus der Ortenau im Januar, was Frauenpower, freundschaftliche Verbindung und regionaler Zusammenhalt bewirken können: Bereits zum zwölften Mal trafen sie sich am gestrigen Mittwoch im 4-Sterne Superior Hotel „Santa Isabel“ des Europa-Park zum stilvollen Charity-Mittagessen zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ortenau e.V.. Bei der diesjährigen Veranstaltung für den guten Zweck kamen dabei 27.000 Euro zusammen. Eingeladen hatte der Vorstand des gemeinnützigen Vereins der aus Dipl.-Ing. Mauritia Mack, Dr. Jens-Uwe Folkens und Dr. Hans-Peter Dufner besteht.

Im März feiert der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) Kreisverband Ortenau e.V. sein 30-jähriges Bestehen. Seit seiner Gründung setzt sich der gemeinnützige Verein für die Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen ein und dafür, dass diese frei von Gewalt und Armut aufwachsen können. Auch Mauritia Mack liegen der Nachwuchs und die junge Generation besonders am Herzen. Daher hat die Ehefrau von Jürgen Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, erneut zum traditionellen Benefizmittagessen eingeladen. Gründungsvorstand des DKSB Kreisverband Ortenau e.V. Dr. Jens-Uwe Folkens, ehemaliger Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Offenburg: „Diese großartige Veranstaltung ist ein Segen für uns. Seit 2008 sichert sie nicht nur das Fortbestehen unseres Vereins, sondern hilft auch, konkrete Projekte wie Gewaltprävention, Familienpaten, Betreuten Umgang und andere Initiativen sicherzustellen.“ Allein 2019 konnten auf diese Weise Spendengelder in Höhe von 27.000 Euro generiert werden.

„Heute kommen wir bereits zum zwölften Mal im Europa-Park für den guten Zweck und zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ortenau e.V. zusammen. Viele von Ihnen unterstützen uns von Beginn an, tun dies gerne und setzen sich aus voller Überzeugung für die Kinder in unserer Region ein. Dass der Charity-Lunch, der ursprünglich aus der finanziellen Notsituation des gemeinnützigen Vereins entstanden ist, so ein Erfolg werden würde, hätte ich am Anfang nicht für möglich gehalten. Es macht uns sehr stolz, dass wir durch diese Benefizveranstaltung und dadurch initiierte weitere Spenden und Aktionen in den vergangenen elf Jahren bereits über 370.000 Euro für den DKSB Kreisverband Ortenau e.V. sammeln konnten“, so das Vorstandsmitglied und die Gastgeberin Mauritia Mack.

Getreu dem Motto „von Kindern für Kinder“ präsentierte der Chor der Grund- und Gemeinschaftsschule Rust unter der Leitung von Christian Moser und Daniela Kindilide stimmungsvolle Lieder. Die Künstler des Europa-Park begeisterten die Gäste darüber hinaus mit faszinierendem Tanz, spannender Akrobatik sowie beeindruckendem Gesang und sorgten für einen gebührenden Ausklang des Nachmittages, der wieder viel Gutes bewirkte.

Die ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Offenburg Edith Schreiner stand von Anfang an hinter der Veranstaltung. In ihrer Rede lobte sie dabei besonders das Engagement von Mauritia Mack sowie den großartigen Zusammenhalt der Damen aus der Region: „Durch den Charity-Lunch ist in den vergangenen zwölf Jahren ein einzigartiges Frauen-Netzwerk entstanden. Aus eigener Erfahrung kenne ich kein anderes mit dieser Beständigkeit. Mit ihrem Kommen zeigen die Gäste nicht nur Interesse am Deutschen Kinderschutzbund, sondern setzen sich auch direkt für den Kreisverband Ortenau e.V. ein und unterstützen die gute Sache.“

Neben dem Europa-Park unterstützten folgende Unternehmen das Event: Block Foods AG, Brauwerk Baden, Burda Direct GmbH, Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG, Deutsche See GmbH, EDEKA Handelsgesellschaft Südwest GmbH, Geldermann Privatsektkellerei GmbH, G&M Gourmet GmbH, Jürgen Frey GmbH, Merkur Frucht Freiburg GmbH, PROHOGA-Ortenau GmbH & Co. KG, Transgourmet Deutschland GmbH & Co OHG, TerreAzur – Groupe Pomona – Strasbourg, Unilever Deutschland GmbH, Weingut Schloss Ortenberg.

Erfolgreicher Nachmittag für den guten Zweck im Europa-Park: Gelungene Adventsveranstaltung zugunsten „Einfach Helfen e.V.“

Die inzwischen traditionell stattfindenden „Adventsstunden“ erfreuen sich auch im elften Jahr ihres Bestehens größter Beliebtheit. Über 600 Gäste kamen am Dienstag, den 04. Dezember 2018, in den festlich geschmückten Ballsaal Berlin von Deutschlands größtem Freizeitpark. Erneut hatte Mauritia Mack, die Vorsitzende des Vereins „Einfach Helfen e.V.“ und Ehefrau von Europa-Park Inhaber Jürgen Mack, zu der vorweihnachtlichen Charity-Veranstaltung eingeladen. Neben leckerem Kaffee und Kuchen kamen die Gäste auch in den Genuss eines abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramms. Mit ihrem Kommen und einer Spende in Höhe von 15 Euro pro Person engagierten sich alle Anwesenden für „Einfach Helfen e.V.“. Der gemeinnützige Verein unterstützt seit 2008 Menschen aus der Region, die durch eine Krankheit oder einen Schicksalsschlag in eine existentielle Notlage geraten sind.

„Wir möchten Familien in schwierigen Lebenssituationen nicht nur finanziell, sondern auch persönlich zur Seite stehen. Gemäß unserem Vereinsnamen helfen wir den Betroffenen dabei schnell, unkompliziert und unbürokratisch. Viele schwerstkranke Menschen begleiten wir über viele Jahre“, so Mauritia zu Beginn der Adventsstunden. Allein 2018 nahm sich „Einfach Helfen e.V.“ über 100 leidgeprüften Personen und ihren Angehörigen an. Nach wie vor erreichen den gemeinnützigen Verein zahlreiche Anfragen aus der Region. „Wir freuen uns über das Vertrauen der Hilfesuchenden und gehen mit diesem Vertrauen äußerst sorgfältig und pflichtbewusst um“, betonte die Vorsitzende in ihrer Rede weiter.

Bei Kaffee und Kuchen, der abermals von der Konditorei-Bäckerei Käufer aus Ettenheim gespendet wurde, stimmte die Gäste zunächst ein Auftritt der „Dancing Company“ aus Altdorf ein, bevor Mauritia Mack das Vereinsjahr Revue passieren ließ. Anschließend entführten Ludwina Geiger und Lioba Metz auf eine spannende Reise und berichteten mit eindrucksvollen Bildern unterlegt von den Erfahrungen auf ihrer Frauenwanderung von Lissabon zum bekannten Wallfahrtsort Fátima in Portugal. Einen besonderen Höhepunkt bildeten zudem der stimmungsvolle Gesang von Jasmin Nopper sowie das virtuose Trompetenspiel von Steven Böhringer, welche die Adventsstunden seit vielen Jahren bereichern. Mittlerweile ebenfalls fester Bestandteil des Programms ist Dr. Karl-Heinz Debacher, der mit Charme und Humor selbstgeschriebene Mundartgeschichten vortrug.

Der besinnliche Nachmittag im Ballsaal Berlin des winterlichen Europa-Park erfreute nicht nur die Anwesenden, sondern unterstützte zugleich einen guten Zweck: Mit den Spenden der Adventsstunden wird Menschen geholfen, die durch schwere Schicksalsschläge getroffen wurden. Der gesamte Erlös der Charity-Veranstaltung geht an „Einfach Helfen e.V.“ und kommt in vollem Umfang den betroffenen Familien zu.

Spendenkonto des Vereins „Einfach Helfen e.V.“:

Volksbank Lahr eG

IBAN: DE 18 682 900 000 000 11 22 32

BIC: GENODE61LAH

Weitere Informationen unter www.einfachhelfen-ev.de

16. Benefizgala „Helfen hilft!“ im Europa-Park: Förderverein krebskranker Kinder e.V. erhält Rekordspendensumme von 145.000 Euro

Am 24. November 2018 fand zum 16. Mal die Benefizgala unter dem Motto „Helfen hilft!“ statt. Die Gastgeber des Abends, der Vorsitzende des Kuratoriums des Fördervereins krebskranker Kinder, Werner Kimmig, und die Inhaberfamilie Mack begrüßten rund 300 Gäste, darunter Moderator Thomas Gottschalk, Paola Felix, Dagmar Kögel und die leitende Professorin der Kinderonkologie in Freiburg Prof. Dr. Charlotte Niemeyer, zu einem glamourösen Abend im barocken Europa-Park Teatro. Bei der Gala kam eine stolze Spendensumme von 145.000 Euro zusammen. Über die Gelder freut sich der Förderverein krebskranker Kinder e.V., der sich seit 38 Jahren für die jungen, schwerkranken Patienten engagiert.

Bereits traditionell laden der TV-Produzent Werner Kimmig aus Oberkirch und die Familie Mack zu einer glanzvollen Benefizgala zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder e. V. in den Europa-Park ein. 15 Jahre „Helfen hilft!“ – und das mit großem Erfolg für die krebskranken Patienten: Insgesamt konnte durch die Veranstaltung im Europa-Park eine Gesamtspendensumme von mehr als 1,3 Millionen Euro gesammelt werden.

Auch in diesem Jahr durften die Gastgeber rund 300 spendenfreudige Gäste im edlen Ambiente des Europa-Park Teatro im Rahmen der Dinner-Show begrüßen. Die Gäste wurden in der Show ins glitzernde Paris des frühen 20. Jahrhunderts entführt. Mehr als 40 Weltklasse-Künstler präsentieren ein hochkarätiges Abendprogramm. Kulinarisch untermalt wurde der Abend von einem Vier-Gänge-Galamenü, das von dem Zwei-Sterne Koch Peter Hagen-Wiest aus dem Restaurant „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ und dem Europa-Park Maître Jürgen Steigerwald kreiert wurde.

Tief beeindruckt und sehr bewegt von den Worten Werner Kimmigs, Vorsitzender des Kuratoriums des Fördervereins krebskranker Kinder, spendeten die Gäste eine beeindruckende Summe für diesen guten Zweck: 145.000 Euro kamen zusammen – so viel wie noch nie. 31.000 Euro waren dabei dem Showmaster Thomas Gottschalk zu verdanken: er versteigerte spontan auf der Bühne sein eigenes Sakko, das er letzte Woche erst bei der Bambi Verleihung trug, einen Leseabend mit ihm persönlich für 80 bis 100 Besuchern sowie eine original Udo Lindenberg Grafik.

Der Förderverein verwendet das Geld für den Bau eines neuen Elternhauses, das direkt an die Kinderklinik angegliedert werden soll. Laut Werner Kimmig sind für den Neubau 10,5 Millionen veranschlagt, die Finanzierung erfolgt komplett durch den Förderverein. Der Spatenstich für die Klinik ist im Oktober 2018 erfolgt, der Baubeginn für das Elternhaus ist für das Jahr 2020 geplant.

Er dankte den Anwesenden für die großzügigen Spenden und betonte erneut, dass diese Gelder die Stützpfeiler des Fördervereins und damit auch für solche Großprojekte seien: „Bei uns ist ihr Geld zweifelsohne am besten angelegt. Hier bringt es Zinsen in Form von Hilfe und vielleicht sogar von Linderung und Heilung“, so Werner Kimmig

Der Förderverein für krebskranke Kinder e. V. wird in diesem Jahr bereits 38 Jahre alt. Unter dem Motto „Helfen hilft!“ wird das Ziel verfolgt, die personelle und räumliche Ausstattung der Universitäts-Kinderklinik Freiburg soweit zu verbessern, dass betroffene Eltern und Geschwister von krebskranken Kindern dauerhaft in der Nähe der jungen Patienten sein können. Neben dem Bau der Elternhäuser werden zahlreiche weitere Verbesserungen in der Behandlungs- und Betreuungsqualität, wie beispielswiese ein Geschwisterkindergarten, die Unterstützung verwaister Eltern und die Förderung der Forschung folgen. Seit Beginn des Engagements konnten Spendengelder in Höhe von über 40 Millionen Euro gesammelt werden.

Viele Prominente wie Paola Felix, Arthur Abraham, Carmen Nebel, Stefan Mross, Katarina Witt, Harald Schmidt, Karlheinz und Dagmar Kögel, Christina Obergföll, Johannes Kalpers, Stefanie Hertel, die Geschwister Hofmann, Martin Heuberger, Horst Lichter und viele andere unterstützen die Arbeit des Fördervereins durch zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen. Ebenso engagieren sich der ehemalige Baden-Württembergische Finanzminister Willi Stächele, der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Dr. Andreas Schwab und viele weitere bekannte Persönlichkeiten für die Patienten. Der Familie Mack liegt das Wohl der Kinder auch ganz besonders am Herzen. Inhaber Roland Mack: „Schon seit der Eröffnung des Europa-Park steht für die Familie Mack auch die soziale Verantwortung für die Gesellschaft im Vordergrund. Wir freuen uns daher besonders, den Förderverein mit dieser Veranstaltung jedes Jahr unterstützen zu können. Neben der rein finanziellen Hilfe besuchen unsere Künstler jedes Jahr die Tumor-Station, um den kranken Kindern und deren Eltern ein paar schöne Stunden zu schenken.“

Wer den Förderverein für krebskranke Kinder e. V. unterstützen möchte, kann Spenden auf folgende Konten überweisen:

Förderverein für krebskranke Kinder e. V.

Sparkasse Offenburg
Konto-Nr.: 6084842, BLZ: 66450050

Volksbank Offenburg
Konto-Nr.: 50558800, BLZ: 66490000